Jakobsweg virtuell laufen – Tag 5

18.11.20

Ort: Roncesvalles, Navarra, Spanien

Temperatur: 10¬įC

Wetter: sternenklarer Himmel

Heute nachmittag schnappte ich mir meine Laufsachen und machte mich noch im Hellen auf die Socken auf meine Lauf-Runde.
Es war wieder eine Runde in den Sonnenuntergang und der Abendhimmel zeigt schon an dass es kalt werden w√ľrde. So lief ich ins Dunkel und es wurde immer k√§lter.

Dennoch hatte ich durch den Ruhe-Tag einen Extra-Energie-Kick, so dass ich wie Forrest Gump immer weiter hätte laufen können.

Zuhause jedoch wartete meine s√ľ√üe Maus auf mich und ich habe es nicht √ľbers Herz gebracht, sie warten zu lassen. Ebenso wartete noch ein Berg W√§sche auf mich und wir haben ihren ersten Eintrag in ein Freunde-Buch gemacht.
Dieses Highlight wollte ich mir auf gar keinen Fall entgehen lassen und es war so sch√∂n. Wir waren sehr k√ľnstlerisch kreativ. Nur was sie einmal werden will, kann sie noch nicht sagen.

Lightrunning - Jakobsweg-virtuell-Tag 5

Ich finde ihre kindliche Sicht und ihre kindliche Logik immer wieder beeindruckend. Die Entwicklung miterleben zu können ist einfach ein wunderbares Geschenk.

Von ihr kann ich so viel lernen und wir genießen einfach unsere gemeinsame Zeit. Daher fiel mir die Entscheidung auch nicht schwer nach meiner Runde zu meiner Maus nach Hause zu gehen.

Lightrunning-Jakobsweg-virtuell-Tag-5

Insgesamt bin ich nun mittlerweile einen Marathon gelaufen und habe damit bereits 5 % der Strecke zur√ľckgelegt. Das bedeutet, es liegen noch 20 Marathons vor mir.
Jedenfalls sind es einige Laufrunden, die mich meinem Ziel wieder fitter zu werden ein St√ľck n√§her bringen.

Woran erkenne ich √ľberhaupt, dass ich fitter bin?
Zum einen gibt es den VO2max-Wert. Gestartet bin ich mit einem Wert von 42. Aktuell liegt dieser Wert bereits bei 44.

Ich mache die Fitness aber eher daran fest, ob ich z.B. m√ľhelos f√ľr einen Halbmarathon starten k√∂nnte. Wenn ja, dann habe ich meine gew√ľnschte Fitness. Dies ist mein Wohlf√ľhlwert.

Ich mag die Vergleiche schnell und langsam nicht. Ich wei√ü, dass es immer welche geben wird, die m√ľhelos mit einem Affenzahn an mir vorbei laufen werden. Ebenso bin ich schneller als Andere. Dennoch z√§hlt f√ľr mich das eigene Gef√ľhl. Vergleiche sind m√ľhsam und ziehen mich nur runter oder geben mir ein gutes Gef√ľhl, weil ich "besser" bin als Jemand Anderer.
Beide Gef√ľhle mag ich nicht. Wir alle starten an einem anderen Punkt. Was ein unglaublicher Erfolg f√ľr den Einen bedeutet, w√§re f√ľr den Anderen vielleicht schlecht gelaufen. Und genauso ist es im Leben. Wir haben alle unsere Geschichte und unsere Erlebnisse. Die Frage ist, was sind unsere Lektionen und was k√∂nnen wir lernen. Nehmen wir die Herausforderungen an oder kneifen wir, laufen wir weg oder verschlie√üen die Augen.

Ich mag es Andere L√§ufer und vor Allem Laufanf√§nger auf dem Weg zu einem Laufen mit K√∂rper, Geist und Seele zu unterst√ľtzen. Sie bei Ihren Themen, bei denen sie gerade im Leben stehen zu begleiten. Ich mag dabei nicht schneller oder langsamer, besser oder schlechter sein. Ich mag meinem Herzen folgen und ICH sein. Und ich mag es, wenn Du DU bist.

Wenn Du magst, dann begleite mich doch auf meiner Strecke und wir laufen einen Teil der Srecke gemeinsam online verbunden. Oder Du kannst mich auch gern mit Kommentaren und Deinen Gedanken begleiten.

Liebe Gr√ľ√üe

Fanny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top